Direkt an der Clöf an der Saarschleife hat im Juli 2016 der 1.250 Meter lange Pfad mit spektakulärem Aussichtsturm eröffnet. Dort hast Du einen sagenhaften Ausblick auf die einzigartige Landschaft und das Wahrzeichen des Saarlands – die Saarschleife!

Es war im Sommer 2016, als im Waldstück oberhalb der Saarschleife im heilklimatischen Kurort Orscholz ein Baumwipfelpfad eröffnet wurde. Nach zweijähriger Projekt- und Bauleitplanung, außerdem Voruntersuchungen durch die Gemeinde Mettlach und der Erlebnis Akademie AG (EAK), steht die Freizeiteinrichtung bereit, abenteuerlustige Gäste zu empfangen.

Vom Cloef-Atrium zur Plattform des Aussichtsturms

Der Start des Pfades befindet sich am Cloef-Atrium, dem Ende auf der Plattform des Aussichtsturms direkt hinter der Cloef in ca. 40 Metern Höhe. Mit einer Länge von ca. 1250 Metern und einer Höhe von bis zu 22 Metern belaufen sich seine Investitionskosten auf rund 4,7 Millionen Euro.

Der Baumwipfelpfad ist komplett barrierefrei, Erlebnisstationen sowie Umweltbildungseinrichtungen sind wichtige Teile seines Konzeptes. Sowohl für die Gemeinde Mettlach als auch für das komplette Saarland ist das Projekt Baumwipfelpfad Saarschleife eine willkommene Bereicherung und Attraktion, die den Tourismus weiter ankurbeln und zu einer höheren Besucherzahl des beliebten Besucherstandortes Saarschleife führen soll. „In dieser Form hat es solch eine Touristenattraktion im Saarland und seiner Umgebung noch nicht gegeben. Ich sehe darin eine einzigartige Neuschaffung“, so die Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Den Besuchern wird ein ganz neuer Eindruck von ihrer Umgebung vermittelt, was die Nähe an der Natur möglich macht. Natur und Saarschleife können so in einem ganz anderen Licht erscheinen als vorher, das Erlebnis wird für den Besucher ein intensiveres sein als bisher

Der Turm des Baumwipfelpfades an der Saarschleife im SaarlandMettlachs Bürgermeister Carsten Wiemann äußerte sich ebenfalls positiv über das neue Projekt und sieht in ihm „eine begrüßenswerte Investition, die eine besondere Herausstellung der Cloef einschließlich des nationalen Geotops Saarschleife“ bildet. Durch den Baumwipfelpfad würde Orscholz als Standort eine weitere touristische Landmarke verliehen. Von einer ausdrücklichen Begrüßung der Ansiedlung sprach der Ortsvorsteher Jörg Zenner, der der Meinung ist, dass das Vorhaben hervorragend zu Orscholz´ Vorstellung der touristischen Weiterentwicklung passt.
Durch das Projekt Baumwipfelpfad Saarschleife werden Erkenntnisse zu natur- und umweltpädagogischen Themen vermittelt und seinen Besuchern näher gebracht. Bernd Bayerköhler, Vorstand der Erlebnis Akademie AG, sprach von einer bereits heutigen hohen Anzahl an Besuchern der Saarschleife, was durch ihre prächtige Landschaft erklärbar ist. Durch den Baumwipfelpfad ist die Attraktivität des Besucherortes wiederum um einiges gesteigert. Die Saarschleife bürge ein touristisches Entwicklungspotential, was die Basis für die erfolgreiche Umsetzung einer weiteren Naturerlebniseinrichtung der eak bildet.

Das Erforschen und Hinterfragen des Erlebten und der Eindrücke, die während des Besuches des Baumwipfelpfades und der Saarschleife gesammelt werden, eröffnen den Menschen sowohl eine neue Einsicht in die Natur, als auch ein neues Verständnis von ihr.

Die enge, konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit stand bei allen Partnern im Vordergrund. Nur so war es möglich, das Projekt zu realisieren und schließlich ein außergewöhnliches Naturschauspiel zu verwirklichen. Neben dem Nationalpark im Saarland und anderen Highlights ist dies ein weiterer Leuchtturm im Tourismusmarketing für unser liebenswertes Saarland.

[display-posts tag="advanced" posts_per_page="20"]