Die fünfde Johreszeit

Die fünfde Johreszeit, so is se bei vielen bekannt,
beginnt traditionell am 11. 11. unn wird im Saarland, Fasnacht genannt.
Doch auch Fasching, Fastelovend unn Karneval,
sinn Name für die Fasend – unn die Narre kenne se all.

Hat das Wörtche Karneval doch sei Wurzele im italienische
unn läutet ein die Fastenzeit der Christe,
so wird sich in der bunten Zeit nix entbehrt
und so mancher Fasebootz uff der Bühn geehrt.

Im Januar geht’s so richtig los,
mit Kappesitzunge in bunter Hos.
So manches Prinzenpaar is uffgerescht,
unn hat sich sei Redd schon bereit gelescht.

Die Bütteredner sinn in ihrem Element
unn babbele üwwer was, was jeder kennt,
Die Gardemäde schmeiße die Bähn bis an de Kopp
dodruff gibts nit selten ä dreifaches „Alleh Hopp“!
Es wird gedanzt, geschunkelt und gelacht
unn oft gefeiert bis tief in die Nacht.

Am Weiberfasching, wird de Männer hinnerher gerennt,
ach denne die ma gar nitt kennt,
es wird uff de Schlips geacht,
iss er noch ganz, wird a eh sticksche kirzer gemacht!

Am Nelkesamschdach stürme die Narre es Rathaus,
in Saus und Braus,
unn übernemme mit all ihrer Kraft.
bis Aschermittwoch die Regentschaft,

Am Owend geht’s dann zum Premabüba, keine Frage.
Awwer was soll man trage?
Is es passende Koschtüm erscht gefunn,
wird gedanzt mit ganz viel Schwung.

Am nägschte Morje wird nitt ausgeschlof unn entspannt,
sondern zum Umzug in Kleinblittersdorf gerannt.
Manch ennem reicht das am Tulwesonndach noch nitt,
geht uff die Kinnerfasend unn nimmt sein Klänschte mit.

Am Rosemondach ist dick inmummele angesaht,
awwa bis ma was sieht vergehn stunne, das hat ma schon geahnt.
Doch dann fliesche die Gudzja im hoche Boche vom Wage,
die hann schon so mancher erschlage.

Am Veilchedienschdach wird erscht mol kurz verschnauft
unn keines Fall gerauft.
Erscht um Punkt Mitternacht wird die Strohpupp verbrennd,
unn damit alle Laster der Fasnacht beend.
Mit Aschermittwoch geht die bunte Zeit,
aber der Fasebootz, ist schunn für die Nächst bereit!

Alaaf, Helau,
Ahoi, Wau-Wau,
Narri-Narro und Miau.

Zur Fasend rufe mir mit rotem Kopp,
Ein dreifaches Alleh Hopp!

-A-L.Hoffmann-